head Kongress Klinikmarketing Hauptnavigation: Initiator Kongress Berlin Initiator Best Practice Pool Kongress Zürich KlinikAward Kongress Berlin Initiator Best Practice Pool Kongress Zürich KlinikAward

rotthaus.com
Strategische Beratung

Marketingtools

• Erlössteigerung
• Marketingsystematik

• Zuweiserbefragung
• Zuweiserbetreuung

• Personalmarketing

• Geburtshilfemarketing
Kooperation Uni St. Gallen
Ansprechpartner



 

Signet Kongress Klinikmarketing

 


PDF: Selektive Wachstumsstrategien für Ihre Klinik

 


Stephan Rotthaus

 

„Wir beginnen dort, wo es den höchsten Nutzen bringt!“

 

Nach unserer Erfahrung verfügen bisher mehr als 90 % der Kliniken über keine systematische Zuweiserbetreuung. Mit unserem Modulsystem machen wir es Ihnen einfach, Schritt für Schritt eine Verbesserung zu erreichen. Jeder Schritt bringt Ihrem Haus eine direkt spürbare Weiterentwicklung. Üblicherweise beginnen wir dabei mit einer Klinik bzw. Abteilung, die dem Wettbewerb besonders ausgesetzt ist oder die besondere Marktchancen bietet.
Bitte sprechen Sie mich gerne persönlich an.
Stephan Rotthaus

 

Z U W E I S E R B E T R E U U N G

 

Etablieren Sie jetzt eine systematische Zuweiserbetreuung


Maßgeschneidertes Modulsystem für Ihre Klinik

 

 

Schritt für Schritt
Vielfach praxiserprobt
Im Dialog mit Ihren leitenden Ärzten
Mit direktem Nutzen

 

 

Gezielte Steuerung der Fallzahlen durch strategisches Zuweisermarketing

 

Die systematische und zielgerichtete Betreuung ihrer Zuweiser ist ein
wesentlicher Baustein der strategischen Ausrichtung von Kliniken.
Zugeschnitten auf die Situation in Ihrer Klinik wählen Sie aus unserem
Modulsystem die für Sie passenden Beratungs- und Umsetzungsschritte. Wir etablieren gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern ein strategisches Zuweisermarketing für Ihre Klinik.

 

 

 

 

Gemeinsame Evaluation vorhandener Potenziale und Zuweisungshemmnisse

Strukturierte Bestandsaufnahme Ihres Zuweiserumfeldes

Konzeptionsworkshop mit Zieldefnition, Stärken­ Schwächen­ Analyse und Entwicklung von maßgeschnei­derten Strategien

Projektplan als konkreter Maßnah­menplan – Prioritäten, Budget, Mei­lensteine

Entscheidungsworkshop zur Bewertung der Maßnahmenvorschläge und gemeinsamen Vereinbarung der Umsetzungsschritte

 

Konzentration der Maßnahmen und Zuweiserbefragung auf die (auch potenziell) wichtigen Zuweiser.

Identifikation nicht nur von Vielzuweisern, sondern auch von Zuweisern mit auffälligen Steigerungen, auffälligem Rückgang, realistischem Zuweisungspotenzial oder Problemsituationen, wichtigen Multiplikatorensowie Problemzuweisern

Verdichtung der Segmentierung auf drei Gruppen: VIPs (sehr wichtige Zuweiser), IPs (wichtige Zuweiser), Sonstige

Spezielle Zuweiserzielgruppen gemäß spezifischen Wachstumszielen (nach Zielindikationen/ nach Zielregionen)

 

Gezielte Telefoninterviews zum Erkennen von Zuweisungshemmnissen und zur Optimierung der Zusammenarbeit

Befragungsmethode Nach einem persönlichen Ankündigungsbrief durch Ihre Klinik vereinbaren wir mit ausgewählten Zuweisern telefonische Gesprächstermine. Anhand eines individualisierten Befragungsleitfadens werden Computer Assisted Telephone Interviews (CATI) durchgeführt und protokolliert.

Stärken-Schwächen-Analyse Wie viele Patienten gehen aus welchen Gründen an Ihrem Haus vorbei? Wie schätzen die Zuweiser Ihre Stärkenund Schwächen ein? Welches Potenzial schlummert bei einzelnen Zuweisern? Sowie: Verbesserungspotenziale im Marktvergleich in grafischer Visualisierung.

Zuweiserindividuelle Auswertung Die optimale Informationsbasis fürIhre individuelle Schlüsselkundenpflege und -akquise: Wertvolle Informationen zu Patientenpotenzial, Informationsstand, Goodwill und Entscheidungskriterien der einzelnen Zuweiser.

Externes Benchmarking Sie erhalten eindeutige Vergleichszahlen auf Basis der für Sie relevanten Kennzahlen aus über 3.400 Zuweiserinterviews – inklusive einer vergleichenden Stärken-Schwächen-Analyse.

Ad-hoc-Kommunikation Während der laufenden Befragung erhalten Sie Hinweise auf dringenden Kommunikationsbedarf einzelner Zuweiser.

Integrierte Kommunikation Nutzen Sie schon die Befragung selbst als Instrument der Zuweiserbindung und des internen Change-Managements. Wir sorgen für die Vor- und Nachbereitung sowie Einbindung Ihrer Klinikärzte.

Handlungsempfehlungen Anhand von Umsetzungschecklisten erhalten Sie Handlungsempfehlungen für die optimale Nutzung der Befragungsergebnisse – umsetzungsorientiert, sortiert nach Prioritäten und sogar für einzelne Zuweiser.


 


 

Dokumentation und Steuerung der relevanten Zuweiserbeziehungen

Einstieg mit CRM-Sheetals zentralem Steuerungsinstrument für die Befragung und die folgenden Aktivitäten in Form einer Excel-Datei

Dokumentation des hausinternen Wissens in der Datenbank

Integration der Befragungsergebnisse zur weiteren Nutzung in der Zuweiserdatenbank

Automatische Übernahme in eine CRM-Software zu einem späteren Zeitpunkt möglich


Individuelle Kontaktpflege durch optimale Aufgabenverteilung, Supportund Controlling

Persönliche Kontakte: Die Kontaktpflege zu den Zuweisern wird systematisiert. Interne Aufgabenverteilung. Entlastung der Chefärzte durch definierte Abläufe und Marketingsupport. Ggfs. Außendienstkonzeption

Jahresagenda zur langfristigen Planung von Maßnahmen, differenziert nach Zuweisergruppen und einzelnen Zielzuweisern

 

Aktueller Überblick für den Zuweiser über Leistungsspektrum und aktuelle Kontaktdaten Ihrer Klinik

Zuweiserkartefür bessere Erreichbarkeit, um allen relevanten Zuweisern Ansprechpartner und Zugangswege zu liefern. Dies ist in attraktiver Form dokumentiert und wird laufend aktualisiert; alle eigenen Mitarbeiter sind hierüber informiert

Gezielte Distribution der Zuweiserkarte in die Praxen als Einstieg in eine persönliche Zuweiserbetreuung